logo

FAQ – HÄUFIGE FRAGEN

viel text, aber lohnt sich!

wie lange dauern die pictor mappenkurse?

die pictor mappenkurse fangen im oktober an und sind dann jeden mittwoch an zehn abenden.
danach können einzeltermine z. b. für die endgültige mappenzusammenstellung gebucht werden. evtl. kommt im anschluss an die zehn termine noch ein folgekurs zustande. wenn man durch krankheit fehlt, kann der termin nachgeholt werden.

wieviele teilnehmer*innen haben die mappenkurse?

die teilnehmer*innenzahl ist unterschiedlich – meistens zwischen drei und sechs – es sind aber nicht immer alle an jedem abend anwesend – die zahlen sind so niedrig, um eine individuelle beratung gewährleisten zu können.

wie ist der ablauf der kurse?

zunächst gilt es, mögliche schwerpunkte der teilnehmer*innen herauszufinden. verschiedene materialien wie bleistift, aquarell, ölkreide oder acryl werden ausprobiert, oder es werden vorhandene vorlieben für bestimmte techniken unterstützt. zeichnen ist grundlage für die meisten mappen. aber auch mappen mit anderen techniken wie fotografie, video, digitale prints o. ä. können erfolgreich sein. bei bedarf kann im atelier auch mit bildbearbeitungs- und layoutprogrammen am pc oder am eigenen laptop gearbeitet werden.
durch den inhalt der mappe soll deutlich werden, dass die bewerber*in weiß, worum es bei dem gewählten studium geht, das ganze nicht nur ein traum ist (schon als kind habe ich gerne gemalt) und es für die lehrer einer hochschule sinnvoll erscheint, mit ihm/ihr als student*in für 4/5 jahre zusammenzuarbeiten.

material- und themenwahl

nach der persönlichen vorstellung am ersten tag des kurses, wird im gemeinsamen gespräch ein programm für den weiteren ablauf entwickelt, das sich an den bedürfnissen der teilnehmer*innen orientiert. individualität und eigeninitiative werden gefördert. die teilnehmer*innen können in von ihnen bevorzugten techniken arbeiten, aber auch neue möglichkeiten ausprobieren.

arbeit im atelier

zeichnerische und malerische grundlagen sind bestandteil des kurses. ein großteil der zeit sollen die aufgabenstellungen frei bearbeitet werden – begleitet von individuellen korrekturgesprächen.
theoretische themen wie künstlerbiografien, kunstgeschichte werden behandelt.

plenum

zeitnah zum prüfungstermin stellen die teilnehmer*innen ihre arbeiten in einem plenum der gruppe vor. dies dient dazu, optimal auf die prüfungssituation und auch auf das prüfungsgespräch vorbereitet zu sein.

prüfungsgespräch

an allen hochschulen ist ein gespräch teil der aufnahmeprüfung. dieses ist sehr wichtig und wir bereiten uns im mappenkurs durch ein „simuliertes“ prüfungsgespräch darauf vor. auch wenn das gespräch über eine online stattfinden sollte, können wir das vorbereiten.

bescheinigung

die teilnehmer*innen erhalten eine bescheinigung, dass sie an einem studienvorbereitenden seminar teilnehmen (z. b. zur vorlage bei einer kindergeldstelle).

was muss ich zum kurs mitbringen?

wenn es lieblingsmaterialien gibt, gerne mitbringen – es gibt aber viele materialien (papier, stifte etc.) im atelier. man kann dann mal etwas neues ausprobieren, ohne sich gleich alles kaufen zu müssen, nur um dann festzustellen, dass es nicht das richtige war.

können auch digitale arbeiten teil der mappe sein?

grundsätzlich ja. wenn die mappe aber überwiegend digitale arbeiten enthält, sollte man sich fragen, ob sie vielleicht eher für ein studium der digitalen medien geeignet ist, als für freie kunst?

mappe digital oder auf papier?

in der coronazeit wurde das aufnahmeprozedere an fast allen hochschulen digital durchgeführt. viele schulen sind dabei geblieben, einige auch wieder zu der „normalen“ mappe zurückgekehrt. im kurs können wir fotos entstandener arbeiten machen, diese mit photoshop aufbereiten und zum upload auf einem bewerbungsportal eine pdf-datei o.ä. erstellen.

wie hoch ist die erfolgquote der pictor mappenkurse?

manchmal liest man in der werbung für mappenkurse von 99%tigen erfolgsquoten – papier (das internet sowieso) ist geduldig – tatsächlich ist es sehr schwer, eine exakte quote zu nennen, da es vielleicht erst im folgejahr klappt, und ich auch nicht unbedingt immer rückmeldungen bekomme
an dem mappenkurs teilzunehmen, bedeutet natürlich noch nicht, dass man auch genommen wird, aber professionelle beratung erhöht die chancen erheblich, und die ansichten über ein kunst- oder designstudium werden sicher realistischer. die mehrheit der teilnehmer*innen der pictor mapppenkurse studiert an einer deutschen oder ausländischen hochschule.

warum sind mapppenkurse so teuer?

der mappenkurs kostet 31,- euro pro unterrichtseinheit, die zwei stunden dauert – eine bewerbung an einer hochschule ist für das ganze weitere leben entscheidend. das geld für den mappenkurs ist also eine sinnvolle investition in die zukunft.

was ist der unterschied zwischen einem kunst- und einem designstudium?

vereinfacht gesagt: künstler arbeiten aus sich heraus, designer eher nach auftrag – man sollte sich auf keinen fall für ein designstudium bewerben, wenn man eigentlich kunst studieren möchte – es sind sehr unterschiedliche berufe und schon das studium unterscheidet sich grundlegend. design ist nicht „die kleine kunst“.

wo finden sie kurse statt?

im atelier des künstlers jan carstensen, hohentorsheerstraße 51a in der bremer neustadt.

sind die pictor mappenkurse nur für die hfk-bremen geeignet?

teilnehmer*innen der pictor mappenkurse studieren an vielen verschiedenen hochschulen im in- und ausland.

habe ich nach dem kurs eine mappe?

zehn termine a 2 stunden reichen meistens nicht aus, eine komplette mappe zusammenzustellen. intensive arbeit zu hause ist integraler bestandteil der kurse. garantiert werden kann aber, dass während des kurses klar wird, wie die mappe aussehen kann und in welche richtung es gehen wird.
überhaupt gilt: eine bewerbungsmappe zu machen, bedeutet richtig viel arbeit – es reicht nicht, gerade so die geforderte anzahl der arbeiten zu schaffen – besser ist es, die drei- oder vierfache anzahl zu haben, um dann die besten 15/20 arbeiten auswählen zu können.

kann ich zu einem späteren zeitpunkt mit dem kurs beginnen?

ein einstieg in den mappenkurs ist jederzeit möglich – man sollte aber rechtzeitig beginnen. nicht selten wird durch den kurs die zugrunde liegende idee der mappe noch einmal auf den kopf gestellt wird – und dafür braucht es natürlich ausreichend zeit. ein jahr (oder sogar mehr) an einer bewerbung zu arbeiten, ist keine seltenheit.

welche studienrichtungen bedient der mappenkurs?

freie kunst, kunstpädagogik, alle designrichtungen, illustration, grafik, architektur, bühnenbild, kostümdesign. ähnliche studienrichtungen können ganz unterschiedlich heißen, nicht verwirren lassen! manchmal ist die gewünschte richtung auch ein schwerpunkt innerhalb eines anders benannten studiengangs.

kann ich abi und mappe gleichzeitig machen?

die arbeitsanforderungen an eine erfolgreiche mappe sind sehr hoch. daher ist von der erstellung der mappe parallel zur abiturprüfung eher abzuraten. ausserdem sind die hochschulen eher daran interessiert, dass bewerber*innen schon ein bißchen „lebenserfahrung“ mitbringen.

kann ich weitere termine buchen?

wenn man einen der pictor mappenkurse besucht hat, kann man weitere termine für 30,– € buchen – oder auch gerne an folgekursen teilnehmen.

was passiert, wenn ich im kurs feststelle, dass es doch nicht das richtige für mich ist?

ich werte eine solche entscheidung eher als erfolg des mappenkurses – denn es ist sicher besser, im vorfeld festzustellen doch liebe etwas anderes machen zu wollen, als wenn man bereits an einer hochschule drei semester „verschenkt“ hat.

was sind hausarbeits- und prüfungsthemen?

an einigen hochschulen ist keine mappe gefordert, sondern es werden hausarbeitsthemen vergeben. zu deren bearbeitung hat man dann zwei bis vier wochen zeit. die vorbereitung darauf ist aber mit der vorbereitung für eine mappe vergleichbar, da man, wenn das prüfungsthema veröffentlicht wird, auf den punkt "fit" sein muß.
hier einige typische prüfungs- und hausarbeitsthemen: winzig – eingriff – drunter und drüber – unter spannung – parallel/zentral – aufbruch – kopfstand – der eindruck täuscht – fenster – zwei seiten – krise – es – maßstab – stillstand – gegen den strich – still – sichtbarkeit – mars, one way – bunter hund – graue maus – tagebuch zum thema licht – blauäugig – besser machen ...

wieviele arbeiten soll eine mappe enthalten?

an den meistens hochschulen werden zwischen 15 und 20 arbeiten verlangt. es ist kein problem einige arbeiten mehr abzugeben – weniger als die geforderte zahl ist aber nicht ratsam. unser ziel im mappenkurs ist es, mindestens dreimal so viel material zu erstellen, aus dem dann vor abgabe der mappe die besten arbeiten ausgewählt werden können.

soll eine mappe einen roten faden haben?

die mappe komplett nach einen selbstgewählten thema zu gestalten, kann oke sein – es besteht aber die gefahr, dass es leicht langweilig wird (sowohl für euch selber als auch für die auswahlkommissionenen) und langeweile ist natürlich das letzte, was eine mappe ausstrahlen sollte. also vielleicht drei oder vier themen pro mappe – ein thema kann auch sein: bleistiftzeichnung – fotografie – es gilt: das WIE ist entscheidend, nicht nur das WAS, d.h. wenn ich die künstlerischen mittel noch nicht 100 % beherrsche, reißt auch ein groß gewähltes thema die sache nicht unbedingt raus.

soll die mappe typografische arbeiten enthalten (schrift)?

für designmappen gerne, aber nur wenn man sich auch ein wenig mit typografie auskennt – sonst lieber nicht.

wie kann ich mich über die hochschulen informieren?

erste sondierungen sicher im internet – aber es ist unbedingt empfehlenswert, sich die gewünschten hochschulen „in echt“ anzusehen und gegebenenfalls mit professor*innen oder auch student*innen zu sprechen und eine mappenberatung vor ort, die die meisten hochschulen anbieten, wahrzunehmen.

staatliche oder private hochschule?

private hochschulen haben einen super vorteil: sie sind auf student*innen angewiesen – dementsprechend sind die aufnahmebedingungen oft nicht so streng wie an den staatlichen hochschulen. und manche privaten bieten auch durchaus gute studienbedingungen. man sollte sich allerdings vorher die schule genau ansehen, nicht nur im internet – sondern in jedem fall auch vor ort. wie sind die werkstätten eingerichtet? gibt es werkstätten? das gespräch mit anderen sudierenden suchen, wieviele student*innen sind dort eingeschrieben? die meisten staatlichen hochschulen sind sehr viel größer und oft auch interdisziplinärer. in einem studium lernt man sehr viel durch austausch unter den studierenden, da ist es natürlich von vorteil, wenn die schule nicht zu klein ist und es verschiedene studienrichtungen gibt. wenn aber dein budget es zulässt, kommt vielleicht auch eine private hochschule in frage. mein tipp: erstmal an den staatlichen probieren. und nicht von werbegesprächen der privaten blenden lassen.

sollen die arbeiten aufgeklebt werden?

manchmal ist aufkleben sinnvoll. es erleichtert den prüfungskommissionen das durchblättern der mappe und verhindert beschädigungen der arbeiten. wenn es geht, einigermaßen gerade aufkleben ;-) – und lieber keine schwarzen passepartouts!

sind die anforderungen der verschiedenen hochschulen vergleichbar?

das studium eines gleichlautenden studiengangs kann an verschiedenen hochschulen sehr unterschiedlich sein, auch die anforderungen an die mappe oder die hausarbeit. auch deshalb ist es immens wichtig, sich die gewählte schule anzusehen und sich vor ort ein bild zu machen.

gibt es gute bücher zum thema?

die meisten bücher zum thema mappe sind mit vorsicht zu genießen (machmal kann man den eindruck bekommen, sie sind eher für die omi gemacht, die ihrem kunstinteressierten enkel eine freude machen will), mit der realität eines kunst- oder designstudiums haben sie oft wenig zu tun. ein ganz gutes buch ist MYTHOS MAPPE (gibt es günstig gebraucht) – und auf www.wikibooks.org habe ich interessante und professionelle tipps zu prüfung und mappe gefunden, die sich mit meinen erfahrungen decken. im folgenden link gibt es eine zusammenfassung des wikibooks zum downloaden anmeldungtipps pdf

siebdruckworkshop